Der Mäzen Mads Rasmussen

Kuppelsal med portrætskulptur af museets stifter, Mads Rasmussen.
Kuppelsal med portrætskulptur af museets stifter, Mads Rasmussen.

Der Gründer des Faaborg Museums war Mads Rasmussen (1856-1916). Er war ein bedeutender Unternehmer in Faaborg und hatte 1888 eine Konservenfabrik gegründet, nachdem er die neuesten Produktionsmethoden in den USA erforscht hatte. 1896 bezog er die Wohnung im Konservesgården in Faaborg, die später zu den ersten Räumen des Faaborg Museums werden sollte. 1906 wurde die erfolgreiche Konservenfabrik von Mads Rasmussen in Faaborg mit der alten Konservenfirma J.D. Beauvais vereinigt, und er zog nach Kopenhagen.

 

 

Ein außergewöhnliches Museum nimmt Formen an

Die Idee, ein Museum zu schaffen, entstand bei einem Treffen im Haus von Mads Rasmussen und seiner Frau Kristine am 22. Februar 1910. Anwesend war der engste Kreis der Fünenmaler, darunter Johannes Larsen, Fritz Syberg, Peter Hansen und Jens Birkholm. Sie alle gehörten dem Ankaufskommittee an, das als Steuerungsorgan des Museums diente hinsichtlich seiner Ankäufe, Hängung und Einrichtung. Es handelte sich also um ein Kollektivprojekt, das von Mads Rasmussen finanziert wurde. Es war bis dahin einmalig, dass eine Künstlergruppe ein Museum auf diese Art entwickeln konnte, und die Künstler waren sich dieser Großzügigkeit bewusst.

Das Museum wurde 1910 in Mads Rasmussen Sommerwohnung im Konservesgården eröffnet, aber als die Sammlung beständig wuchs, beschloss er 1912, ein Gebäude für das Museum auf dem Nachbargrundstück zu stiften. Mads Rasmussen unterschied sich von anderen Museumsgründern dieser Zeit, da er eine relativ zurückhaltende Rolle einnahm. Er erhielt einen herausragenden Platz im Museum durch die Porträtskulptur von Kai Nielsen im Kuppelsaal, die ihn nüchtern und lächelnd zeigt. Gleichzeitig würdigt die Skulptur sein Wirken als Lebensmittelsproduzent. Er ist auf einem Mühlrad platziert, und nackte Mädchenfiguren sammeln Äpfel rund um seine Füße auf.

 

Mads Rasmussen, 1913. Fotografi af Marius Mikkelsen. Anvendt som forlæg for Kai Nielsens modellering af monumentalskulpturen til Kuppelsalen. Faaborg Byhistoriske Arkiv.
Mads Rasmussen, 1913. Fotografi af Marius Mikkelsen. Anvendt som forlæg for Kai Nielsens modellering af monumentalskulpturen til Kuppelsalen. Faaborg Byhistoriske Arkiv.

Rasmussens Nachruhm

Mads Rasmussen starb 1916 nur sechs Jahre nach der Gründung des Museums und ein Jahr nach der Eröffnungs des Museumsgebäudes. Er hinterließ das Museum als unvollendet, aber die Fünenmaler setzten ihr großes Engagement fort.

 

 

Bildunterschriften:

Kuppelsaal mit Porträtskulptur des Museumgründers, Mads Rasmussen.

Mads Rasmussen, 1913. Fotografie von Marius Mikkelsen. Als Vorlage für Kai Nielsens Modell der Monumentalskulptur für den Kuppelsaal verwendet. Faaborg Byhistoriske Arkiv.

Carl Petersen, Zeichnung der Museumsfassade und von Mads Rasmussens Konservesgård, 1912-15. Faaborg Museum.

Carl Petersen, tegning af museets facade og Mads Rasmussens Konservesgård, 1912-15. Faaborg Museum.
Carl Petersen, tegning af museets facade og Mads Rasmussens Konservesgård, 1912-15. Faaborg Museum.