Künstlerinnen

Das Faaborg Museum besitzt eine Sammlung von Werken der drei Künstlerinnen Anna Syberg, Alhed Larsen und Christine Swane. Den drei Frauen ist gemein, dass sie alle mit Malern verheiratet waren: Johannes Larsen, Sigurd Swane und Fritz Syberg. Christine war außerdem die jüngere Schwester von Johannes Larsen, während Anna die Schwester von Peter Hansen war.

Eine weitere Gemeinsamkeit ist ihre Ausbildung außerhalb der etablierten Schulen wie der Kunstakademie oder der Kunstnernes Frie Studieskole. Alhed Larsen und Christine Swane wurden als junge Mädchen von Fritz Syberg unterrichtet, während Anna Syberg unter anderem Unterricht an der Technischen Schule in Faaborg bei ihrem Vater, Peter Syrak Hansen, erhielt.

Anna Syberg

Anna Syberg ist vor allem bekannt für ihre Blumen-Aquarelle, die in einer der Kojen gesammelt bei der Eröffnung des Museums 1915 gezeigt wurden. Sie nahm die Formen der Natur genau wahr und verfügte über ein ausgesuchtes Gefühl für Farben. Zu ihren Motiven zählen sowohl Zuchtpflanzen, z.B. „Provinzrosen“ (1909) und „Hyazinthen“ (1894), als auch wilde Pflanzen wie auf „Distel“ (1909).

Anna Syberg, Tidsel, 1909. Faaborg Museum.
Anna Syberg, Tidsel, 1909. Faaborg Museum.
Anna Syberg, Provinsroser i en krukke, 1909. Faaborg Museum.
Anna Syberg, Provinsroser i en krukke, 1909. Faaborg Museum.

Alhed Larsen

Alhed Larsen malte Blumen, Stillleben und Innenräume. Im Faaborg Museum ist sie unter anderem vertreten mit „Blumen in einem Fenster bei Sonnenschein“ (1903) und „Physalis“ (ca. 1927). Während ihr Interesse in den frühen Werken dem Zusammenspiel von Licht und Blumen gilt, widmen sich die späteren Arbeiten abstrakteren Naturdarstellungen.

Alhed Larsen, Blomster i et vindue med solskin, 1903. Faaborg Museum.
Alhed Larsen, Blomster i et vindue med solskin, 1903. Faaborg Museum.
Alhed Larsen, Jødekirsebær, ca. 1927. Faaborg Museum.
Alhed Larsen, Jødekirsebær, ca. 1927. Faaborg Museum.

Christine Swane

Christine Swane ist für ihre Blumen-Gemälde und Stillleben bekannt, schuf aber auch eine Reihe Landschaftsgemälde. Wie Alhed Larsens begann auch sie mit einer natürlichen Wahrnehmung von Farben und Formen in der Natur, bevor sie – inspiriert durch französische Künstler – mit Farben und dekorativen Elementen experimentierte, wie in „Akazienbaum“ (1922) zu sehen ist.

Christine Swane, Akacietræet, 1922. Faaborg Museum.
Christine Swane, Akacietræet, 1922. Faaborg Museum.