Die Künstlerkolonie in Faaborg

In den späten 1880ern enstand in Faaborg eine Künstlerkolonie. Fritz Syberg, Peter Hansen und Anna Hansen (verheiratete Syberg) kamen aus Faaborg und kehrten nach dem Abschluss ihrer künstlerischen Ausbildung bei dem progressiven Maler Kristian Zahrtmann (1873-1917) in Kopenhagen zurück. Das Faaborg Museum hat eine starke Verbindung zu dieser Künstlerkolonie, die eine der wichtigsten in Dänemark ist.

Diese auf Fünen geborenen Maler erhielten die etwas negativ besetzte Bezeichnung „Bauernmaler“ (dänisch „bondemalerne“), weil sie für eine Kunst standen, die sich selbstbewusst vom Leben in der Großstadt distanzierte. Wie auch andere Künstlerkolonien Ende des 19. Jahrhunderts suchten sie eine Alternative zum in den Großstädten etablierten „Kunstleben“ und eine Vereinigung von Kunst und Leben. Ihr Ziel war es, Kunst, Natur und Leben zu verbinden und einen Architektur-, Wohn- und Lebensstil zu schaffen, der ihre künstlerischen Ideale widerspiegelte.

KÜNSTLERKOLONIEN

Skagen Museum ist ein anderes Beispiel für eine Künstlerkolonie mit einem Museum in Dänemark. Das Museum wurde 1908 in Brøndums Speisesaal gegründet. Die Maler Michael Ancher, P.S. Krøyer und Laurits Tuxen waren Mitglied im ersten Vorstand. In Deutschland gründeten sich ähnliche Gruppen. In den Künstlerkolonien Mathildenhöhe (bei Darmstadt) und Worpswede (bei Bremen) entstanden beeindruckende Gebäude für die Kunst und die Künstler.

Albert Gottschalk, The Bell Tower. Faaborg, 1901. Faaborg Museum.

FAABORG – EINE STADT DER MALER

Die Künstlerkolonie war für den Mäzen Mads Rasmussen ausschlaggebend, das Museum in Faaborg zu gründen. In seiner Rede zur Eröffnung des Museums 1910 betonte er seine Verbindung, aber auch die der Künstler zu Stadt und Landschaft in der Umgebung: “Diese kleine Stadt liegt mitten in der üppigen, schönen, fünischen Natur (…). Die Stadt eignet sich daher vortrefflich, das zu repräsentieren, was die Bewohner Fünens in der Kunst ausrichten konnten, wofür die Grundlage genau in Faaborg gelegt wurde (…). In Faaborg wurde ein Teil unserer Maler geboren, und andere sind auf andere Weise mit der Stadt verbunden. Daher ist diese Stadt eine ausgeprägte Stadt der Maler.”

Artists hanging their works in the galleries of Faaborg Museum, may 1915. Photograph by Marius Mikkelsen. Faaborg Byhistoriske Arkiv.