Anna Syberg – Die Schönheit des Augenblicks

20/6-2020

08/11-2020

Dieses Jahr begeht das Faaborg Museum den 150. Geburtstag der Malerin Anna Syberg (1870-1914) mit der Ausstellung und dem begleitenden Katalog Anna Syberg – Die Schönheit des Augenblicks.

Anna Syberg war eine Schlüsselperson in der Künstlerkolonie der Fünen-Maler. Bis auf vereinzelte Figurenbilder fand sie ihre Motive in Blumen und Pflanzen, in Vasen und Töpfen in ihrem Heim, im Garten und bei Freiluftstudien in der Natur. Sie erneuerte die Blumenmalerei, und besonders charakteristisch ist ihre Arbeit mit dem Aquarell, wo Schichten von Bleistiftskizzen, transparente Schichten von Wasserfarben und ein schwarzer Konturstrich aus Tusche die Pflanzen und Blumen mit technischer Überlegenheit entfalten.

Das Aquarell hat seinen Platz zwischen Zeichnung und Malerei. Es vibriert zwischen verschiedenartigen Strichen. Zwischen dem Ausdefinierten und dem Zerfließenden. Anna Syberg experimentiert mit der Plazierung des Motivs, wo Blumen und Pflanzen oft in dynamischen Beschneidungen den Papierrand sprengen, und sie experimentiert mit dem Verhältnis zwischen „Skizze“ und „fertigem“ Werk aus einem modernen Bild- und Kunstverständnis. Die Blume tritt in Anna Sybergs Bildern nicht als inhaltsschweres Symbol oder ein nüchternes botanisches Studium auf. Anna Syberg schildert in ihren Werken ein existentielles und unmittelbares Augenblicksbild; ein lebendiges und vibrierendes Hier-und-Jetzt.

In ihrer künstlerischen Arbeit bewegt Anna Syberg sich in einer Kunstwelt, wo sie als Frau entgegen den geltenden Gesellschaftsnormen, künstlerisch wirken konnte. Ihr Motivkreis von Blumen und Pflanzen wurde als ausgesprochen feminines Motiv betrachtet. Die Blumenmalerei wurde ebenfalls als ausgesprochen weibliches Genre begriffen und hat lange Zeit das Verständnis für die vitalen, experimentierenden und modernen Aspekte in Anna Sybergs Werken erschwert.

Anna Sybergs forschender Zugang zum Aquarell als künstlerisches Medium und zu den Blumen als Motiv macht sie zu einer wesentlichen Künstlerin, nicht bloß im Kreis der Fünen-Maler, sondern als Teil der künstlerischen Strömungen, die Anfang des 20. Jahrhunderts neue Möglichkeiten aufzeigten, mit dem Aquarell und dem Blumenmotiv zu arbeiten.

1910 erwarb das Faaborg Museum mit der Gründung seiner Sammlung Werke von Anna Syberg und besitzt heute die größte Sammlung ihrer Aquarelle. Die Ausstellung präsentiert die Werke im Besitz des Museums zusammen mit einer Reihe bedeutungsvolle Leihgaben aus dem In- und Ausland und zeigt damit die Breite ihres künstlerischen Schaffens.

Mit einer Auswahl aus dem Archivmaterial gibt die Ausstellung außerdem Einblick in die damaligen sozialen, kulturellen und geschlechtsspezifischen Bedingungen, zwischen denen Anna Syberg als Künstlerin und als Mensch navigierte.

Der Ausstellungskatalog Anna Syberg – Øjeblikkets skønhed / Die Schönheit des Augenblicks ist reich illustriert mit Texten der Ausstellungskuratorin und Museumsinspektorin am Faaborg Museum, Cand.mag. Sofie Olesdatter Bastiansen, und des Lektors in Kunstgeschichte Ph.d. Rune Gade sowie der Schriftstellerin Merete Pryds Helle.

Eine Auswahl der Ausstellungswerke zeigt Den Hirschsprungske Samling in Kopenhagen vom 16. Juni – 5. September 2021.

 

Die Ausstellung und der Begleitkatalog werden unterstützt von

15. Juni Fonden

Arne V. Schleschs Fond

Augustinus Fonden

Beckett-Fonden

Bestles Fond

Dronning Margrethes og Prins Henriks Fond

Den Hielmstierne-Rosencroneske Stiftelse

Frimodt-Heineke Fonden

Lemvigh-Müller Fonden

Toyota-Fonden

Die Slots- og Kulturstyrelsen hat die Konservierung der Sammlung von Anna Sybergs Aquarellen im Besitz des Faaborg Museums unterstützt.