Birkholms Echo

14/6-2019

20/10-2019

Der Maler Jens Birkholm (1869-1915) gehört zu den zentralsten Künstlern des Faaborg Museums und war seit der Museumsgründung 1910 durch den Mäzen Mads Rasmussen dabei. Birkholm wohnte von 1892 bis 1902 in Berlin und zählt zu den sozialrealistischen Genremalern. Zuhause in Faaborg arbeitete er bevorzugt mit Landschaftsbildern und Motiven aus der Umgebung. Er bewahrte sich aber einen engen Kontakt mit Berlin.

2019 ist Birkholms 150. Geburtsjahr. Dieses Datum nimmt das Museum zum Anlass für die Ausstellung Birkholms Echo, und zwar als zeitgenössisches Echo auf Birkholms ständigen Wechsel zwischen den beiden Städten.

 

Die Ausstellung versucht sich an einer aktuellen Darstellung, wie dänische und deutsche Künstler auf die pulsierende Berliner Kunstszene reagieren, und zeigt mit dem Bildkünstler Ulrik Møller als Dreh- und Angelpunkt und Mitkurator dänisch-deutsche Gegenwartskunst.

Ausstellungsort ist die historische Wohnung des Museums im Konservesgården, die ab 1910 bis 1915 zur Fertigstellung des Museumsbaus von Carl Petersen Rahmen der Museumssammlung in Faaborg war.

Mitwirkende Künstler:

Fritz Bornstück(geb. 1982)

Heiner Franzen(geb. 1961)

Philip Grözinger(geb. 1972)

Ruprecht von Kaufmann

(geb. 1974)

Ulrik Møller(geb. 1962)

Vinyl – terror & – horror