FAABORG IM BLUT – KÜNSTLERKOLONIE 1880-1928

FAABORG IM BLUT – KÜNSTLERKOLONIE 1880-1928

11/5-2019

27/10-2019

Im fruchtbaren südfünischen Kulturboden aufgezogen, wuchsen in Faaborg junge talentvolle Künstler wie Peter Hansen, Fritz und Anna Syberg und Jens Birkholm heran. Sie sollten den Kern der Künstlerkolonie bilden, die im Faaborg der 1880er Jahre gedieh und 1910 mit dem von Mads Rasmussengestifteten Faaborg Museum ihren Höhepunkt erlebte.

Das Faaborg Museum stellt zum ersten Mal eine Ausstellung vor, die sich auf die Künstlerkolonie, die Beziehungen zwischen Künstlern und ihren Modellen und Landschaften konzentriert ‑ und nicht zuletzt auf die in der Stadt entstandenen Werke.

Mehrere der Künstler gingen noch ganz jung nach Kopenhagen und ließen sich hier auf Kristian Zahrtmanns Malerschule ausbilden. In ihrem Blut floss aber Faaborg, und sie kehrten in die Geburtsstadt zurück und ließen sich hier nieder, um Landschaften und Menschen der Heimat zu malen. Im Gepäck hatten sie neue Bekanntschaften von der Kopenhagener Schule. Insgesamt zählt man 19 Künstler zu der talentvollen Künstlerkolonie in Faaborg.

Künstlerkolonien entstanden gegen Ende des 19. Jahrhunderts in ganz Europa. Die Künstlergruppen ließen sich vor den großen Städten nieder, um sich der Kunst zu widmen, der umgebenden Natur und den Menschen, der Gemeinschaft und dem Leben selber.

Die Künstlerkolonie in Faaborg war im nationalen und internationalen Zusammenhang einzigartig. Obwohl die Künstler sich in Kopenhagen ausbildeten und quer durch Europa zogen, waren sie echte Faaborger Kinder mit engen Verbindungen zu den Personen und Landschaften auf ihren Bildern. Sie lebten so das Ideal, wie es viele andere Künstler anstrebten – eine besondere Authentizität und Zugehörigkeit zum Leben in der Provinz.

Ausstellungskatalog: Faaborg i blodet – Kunstnerkoloni 1880-1928 (dänisch) von Gertrud Hvidberg-Hansen und Gry Hedin.

Anthologie: Faaborg Museum and the Artists’ Colony, herausgegeben in Zusammenarbeit mit dem Aarhus Universitetsforlag.

 

Vizgu – Mehr über die Werke erfahren

Als Neuigkeit bietet das Faaborg Museum mit der App Vizgu jetzt den einfachen Zugang zu Informationen über die ausgestellten Werke an. Vizgu ist eine App für Ihr Smartphone, die Kunstwerke wiedererkennt, wenn Sie diese scannen. Vizgu ist Ihr persönlicher Kunstguide im Museum, die App speichert aber auch gescannte Werke; damit können Sie auch nach dem Museumsbesuch weiterhören und -lesen. Vizgu ist gratis und lässt sich für IOS und Android herunterladen.